Hans Müller Mechanische Werkstatt GmbH & Co. KG

Ihr Partner für Drahtbiegeartikel und Gewindearbeiten

Gewindeteile & Rändeln

Gewindeteile – spanend hergestellte oder geschnittene/geformte Gewindeteile

Gewindeteile können wir spanlos herstellen – wir können sie rollen bzw. walzen (Gewindewalzen). Bei der spanenden Fertigung schneiden und formen wir die Gewinde.

Außengewinde
Außengewinde

Außengewinde

  • in spanender Herstellung – das Gewinde wird geschnitten oder geformt (gefurcht)
  • in spanloser Herstellung – das Gewinde wird mit Rollen gedrückt (gewalztes bzw. gerolltes Gewinde)

Innengewinde fertigen wir in vorgebohrte Löcher

  • spanend mit Gewindebohrern
  • spanlos mit Gewindeformer/Gewindefurcher

Beim Gewindefurchen kommt es auf den Vorbohr-Kernloch-Durchmesser an. Der Vorteil beim Gewindeformen/Gewindefurchen: Es entstehen keine Späne, die entsorgt werden müssen.

Gewindeteile geschnitten, geformt, gerollt

Rädeln

Ganz nach Ihren Wünschen fertigen wir für Sie Gewinde in alle gängigen Gewindeformen, ganz gleich, ob es sich um Innengewinde oder Außengewinde handelt:

  • geschnittene Gewindeteile, spanend hergestellt
  • geformte Gewindeteile, spanlos hergestellt
  • gerollte Gewindeteile (kostengünstiger als spanend hergestellte Gewinde, da kürzere Fertigungszeit), spanlos hergestellt

Einsatzbereiche – Gewindeteile werden benötigt an:

  • gebogenen Drahtbiegeteilen
  • verschweißten Gewindeteilen
  • gestanzten Blechteilen mit Gewinde
  • Drahtbiegeteilen mit Blechteilen verschweißt
  • Gewindestangen und Gewindestücke

Der Unterschied zwischen einem geschnittenem und einem geformtem Gewinde

Geschnittene Gewinde erreichen ihre Form durch das Zuschneiden des Werkstoffs, dabei wird die ursprüngliche Faserverlauf des Werkstücks nicht verändert, sondern die Fasern werden durch das Schneiden unterbrochen. Beim Gewindefurchen bearbeiten wir das Werkstück mit einem Umformwerkzeug (Gewindefurcher) im Kaltfließpressverfahren. Dabei wird der Faserverlauf des kaltverfestigten Werkstoffes nicht unterbrochen, es kommt nicht zu Flankenwinkelabweichungen.

Voraussetzung für das Gewindefurchen ist ein Material, das sich für die Kaltverformbarkeit eignet. dazu gehören:

  • Automatenstähle, Blankstähle
  • Leichtmetalle, Leichtmetalllegierungen
  • Stähle (rost- und säurebeständig bis 1.200 N/mm²)
  • Buntmetalle (keine spröden Sorten)

Gewindewalzen/Gewinderollen –spanlose Fertigung durch Kaltumformung

Zum Gewindewalzen setzen wir profilierte Rollen ein. Bei größeren Stückzahlen ist das Gewindewalzen kostengünstiger als das Gewindeschneiden, weil es schneller geht und durch das spanlose Verfahren ein effizienterer Materialeinsatz möglich ist. Die Kaltverformung führt zu einer größeren Oberflächenfestigkeit und damit zu geringerem Verschleiß des Gewindeteils sowie zu einer verringerten Kerbempfindlichkeit. Zum Gewinderollen/Gewindewalzen) setzen wir das Einstechverfahren sowie das Durchlaufverfahren ein.

Oberflächenveredelung

Die Oberflächen der Gewindeteile aus Stahl, Aluminium oder Messing können wir verzinken, vernickeln und pulvern, ganz nach Kundenwunsch. Auch für alle anderen Teile unserer Fertigung können wir Ihnen zusätzlich eine Oberflächenbehandlung anbieten.

Einsatzzwecke

  • in Rasenmähern
  • Kehrmaschinen
  • Herden und Öfen
  • Gartengeräten
  • Bügeltischen und
  • in Hausgeräten
  • und im Rollladenbau

Die gewünschten Gewindeteile erhalten Sie von uns in einer Drahtstärke zwischen 2 und 12 Millimeter im Durchmesser. Gern sind wir Ihr Partner auch in der Lohnarbeit: Vorbearbeitete Rohlinge versehen wir mit den gewünschten Gewinden.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. [verlinken mit footer]Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit.

Hans Müller Mechanische Werkstatt – die ganze Vielfalt beim Schneiden von Gewindeteilen.

Rändeln

Rändeldrücken auf Profilrollmaschinen bzw. Gewinderollmaschinen

Verbindungsstangen mit Rändelung
Verbindungsstangen mit Rändelung
  • Kostengünstiges Herstellungsverfahren
  • Keine Veränderungen der Festigkeit des Materials
  • Für dünnwandige Teile eher nicht geeignet, da wir beim Eindrücken mit hohem Kraftaufwand arbeiten

Zum Fertigungsverfahren des Rändeldrückens

Rändel
Rändel

Mit Gewinderollmaschinen drücken wir die Rändel auf die Oberfläche des Werkstückes aus Automatenstahl, Eisendraht oder Edelstahl, damit z.B. Griffe eine rutschfestere Oberflächenstruktur erhalten (die gerändelte Oberfläche verhindert ein Abrutschen der Hände). Bei diesem spanlosen Herstellungsverfahren drücken gezahnte Stahlrollen auf ein Werkstück.

Rändel DIN 82

Rändeln bezeichnet eine Technik der Materialbearbeitung, bei der Muster in Werkstücke eingeprägt werden. Wir rändeln beispielsweise Griffe bzw. Griffflächen, damit sie griffiger werden.

Es gibt Rändel in folgenden Ausführungen:

  • RAA – Rändel mit achsparallelen Riefen
  • RBL – Linksrändel
  • RBR – Rechtsrändel
  • RGE – Links-Rechtsrändel, Spitzen erhöht
  • RGV – Links-Rechtsrändel, Spitzen vertieft
  • RKE – Kreuzrändel, Spitzen erhöht
  • RKV – Kreuzrändel, Spitzen vertieft

Die verschiedenen Rändel-Formen realisieren wir mit den genormten Teilungen 0.5-0,6-0,8-1,0-1,2-1,6 mm. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot von Klein- und Großserien. Das Rändeln bieten wir auch in Lohnarbeit an: Vorbearbeitete Rohlinge versehen wir mit einer Rändelung.

Nehmen Sie Kontaktmit uns auf. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit.

Hans Müller Mechanische Werkstatt – Ihr Partner fürs Rändeln.